MONIKA HUMM - abstrakte Malerei

 

Monika Humm: Arbeiten aus den Serien "transition" und "transition (Hongkong)" 

Monika Humm - Transition

 

(...) Aber Monika Humm malt keine Veduten wie Canaletto, keine sachlich genauen Stadtansichten oder Pläne. Vielmehr sind ihre Bilder ungegenständlich, abstrakt. Wir sehen weder Häuser noch Häuserfronten, sondern immer nur Strukturen, Rechtecke, dünne Linien und dicke Balken, Schicht für Schicht, Farbe für Farbe übereinander gelegt. Trotzdem ist die Welt in ihren Bildern immer gegenwärtig. Denn ihre Bilder werden nicht nach errechneten Prinzipien konstruiert oder nach konzipierten Gesetzen gemalt. Ihr Ausgangspunkt sind vielmehr die Eindrücke einer Reise und das daraus resultierende Gefühl für einen Ort. Dieses sucht sie in Malerei umzusetzen. Wichtig dafür sind Formen und Farben, aber auch Geräusche und Gerüche, einfach alles, was sie mit den fünf Sinnen aufgenommen hat, unterstützt von Fotos und Filmen, die ihr helfen, in die Orte wieder einzutauchen und die Erinnerung daran frisch zu halten und jederzeit abzurufen. (...)

(Auszug aus Katalogtext von Hanne Weskott, 2012)

 

 

Home