Malerei auf Floatglas

 

Floatglas ist ein industriell hergestelltes Glas, das ich mit Glasfarben bemalt habe. In einem dreistufigen Brenn-Prozess werden die Farben dann mithilfe eines Glasbrennofens eingebrannt. Dieses Verfahren ist relativ aufwändig und kann nicht im eigenen Atelier, sondern nur in speziellen Werkstätten für Glasmalerei, z.B. in der Bayerischen Hofglasmalerei Gustav van Treeck, stattfinden.

 

Ich bin nicht nur von der so entstehenden Brillanz der eingebrannten Glasfarben fasziniert, sondern ebenso vom Wechselspiel zwischen Transparenz und Undurchsichtigkeit. Je nach Lichteinfall und Blickwinkel verändert sich das Farbspiel und die räumliche Tiefe der Arbeiten. 

 

Die Arbeiten aus der Serie global bestehen aus zwei miteinander verbundenen Glasscheiben. Bei diesem Verfahren wird die hintere Glasscheibe mit einem Motiv in Pigmentdirektdruck versehen, während die vordere Glasscheibe auf der Vorder- und Rückseite mit Glasfarben bemalt wird. In einem dreistufigen Brenn-Prozess werden die Farben dann mithilfe eines Glasbrennofens eingebrannt. 

 

Diese Arbeiten auf Floatglas lehnen sich thematisch an meine Serie Going on an. Hier verwende ich nur eine Glasscheibe, die ich beidseitig bemalt habe. Inspiration dazu fand ich in landschaftlichen Strukturen, die Werke erinnern an Felder oder Ackerlandschaften aus einer Vogelperspektive. 

 

 Foto (Global): Trommeter-Szabo